Das erste Schuljahr

Um den Kindern die Eingewöhnungszeit in die Schule zu erleichtern, wird im ersten Schuljahr in unserer Schule der kindgerechte Schulanfang praktiziert.

In den Randstunden wird nur die Hälfte der Kinder einer Klasse bestellt.

Das bedeutet z.B.:
1. Stunde                   halbe Klasse  =  Gruppe A
2.- 4. Stunde             ganze Klasse =  Gruppen A+B   
5. Stunde                   halbe Klasse  =  Gruppe B
Gruppe A und B wechseln sich mit der 1. und 5. Stunde natürlich ab.

Wer um 8.00 Uhr mit der Schule beginnt, hat um 11.20 Uhr Schulschluss, wer um 8.45 Uhr anfängt, bleibt bis 12.25 Uhr.
Auf diese Weise betreut die Lehrerin oder der Lehrer am Anfang und am Ende des Schultages jeweils nur eine kleinere Gruppe. In den mittleren Stunden werden alle Kinder der Klasse gemeinsam unterrichtet.

Mit diesem „kindgerechten Schulanfang“ werden in unserer Schule seit Jahren die besten Erfahrungen gemacht.

Die Kinder lernen sich besser kennen, die LehrerInnen können sich intensiver um das einzelne Kind  kümmern.

Besonders das Lesen und Rechnen lernen kann mit weniger Kindern leichter und effektiver geübt werden.
Schwächere Kinder können individuell unterstützt werden.

Kinder, die schulpflichtig und schulfähig sind und Kinder, die als „vorzeitig schulfähig“ eingestuft werden, besuchen das 1. Schuljahr und gehen damit in die Regelklasse.

Die Schulleitung entscheidet in Absprache mit dem Schularzt, der Schulpsychologin und dem Kindergarten über die Schulreife.